Schalke befindet sich derzeit im Aufschwung. Nach einer katastrophalen Phase, in der man sogar den Fürthern mit 1:2 zu Hause unterlag und von den Bayern mit einem 4:0 gedemütigt wurde, schien nicht viel für eine Wende zum Guten zu sprechen. Eine Trainerentscheidung pro Keller, die schon seit dem Tage der Verkündung für viele Störfeuer gesorgt hat. Und der ausbleibende Erfolg schien den Kritikern Recht zu geben. Doch einige Spiele nach dem Desaster von München sieht die Königsblaue Welt schon wieder ein wenig aus. Die Fans träumen wieder von der Champions League, feiern den Fußball, den die Mannschaft spielt und durften sich zuletzt sogar über den Derby-Sieg freuen. Was will das blau-weiße Herz da mehr?

Faktisch steht Schalke mittlerweile tatsächlich wieder auf Position vier – was sicherlich auch der großen Ausgeglichenheit im Tabellenmittelfeld geschuldet ist – und kann wieder von einer weiteren Champions League-Teilnahme träumen. Die letzten Spiele lieferten auch durchaus ansehnliche, spielerische Argumente für das Erreichen der Königsklasse.

Nun ist zwar hinlänglich bekannt, dass Fußball ein Mannschaftssport ist, aber ich behaupte dennoch, dass der derzeitige Aufschwung eng mit einem ganz besonderen Spieler verbunden ist: Julian Draxler. Gerade einmal 19 Jahre jung und bereits einer der begehrteren deutschen Profis auf dem Markt. In den letzten drei Bundesliga-Partien stach er aus einem starken Kollektiv noch heraus und war mit vier direkten Beteiligungen an den letzten acht Schalke-Toren maßgeblich an der Siegesserie von mittlerweile drei Spielen beteiligt. Zuletzt brillierte er im Derby gegen Borussia Dortmund, was den Fans verdammt gut geschmeckt haben dürfte. Ein großes Spiel, ein großer Sieg und ein noch größerer Draxler! Der Junge befindet sich derzeit auf einem richtigen Karrierehoch, ist aber noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung. Ich denke, mir wird niemand den Kopf abreißen, wenn ich behaupte, dass Draxler noch ein sehr prägender Spieler dieser Generation werden wird. Wenn nicht, halte ich mich nach Beendigung seiner Karriere mit weiteren Prognosen auch vorsichtig zurück.

Julian Draxler deutet nicht erst jetzt an, was er zu leisten im Stande ist. Er ist ein Spieler, dem bereits in seinen ersten Spielen anzusehen war, dass er Außergewöhnliches leisten kann, dass er ein nahezu perfektes Gespür für entscheidende Spielsituationen entwickeln kann. Sein Manko: Wenn es denn überhaupt etwas gibt, dann sind es vielleicht die mangelnde Spielerfahrung und der Druck, der mittlerweile schon auf ihm lastet. Für den Druck ist er durch seine Leistung und seine Anlagen allerdings selbst verantwortlich, aber es gibt sicher Schlimmeres. Spannend wird sein, wie er vor allem im Rückspiel des Champions League-Achtelfinale gegen Galatasaray Istanbul damit umgehen wird.

Viel wird nämlich in diesem Spiel von Julian Draxler abhängen. Umso mehr, da wichtige Schlüsselspieler wie Klaas-Jan Huntelaar und Jermaine Jones fehlen werden. Die Voraussetzungen auf dem Papier sowie die Formkurve sprechen da eine deutliche Sprache. Schalke spielt das Rückspiel zu Hause, erzielte ein Auswärtstor und erreichte sogar ein Unentschieden in der Türkei. Galatasaray verlor zudem die Generalprobe am Wochenende vor heimischen Publikum mit 0:1 gegen Genclerbirligi Ankara und auch die Top-Transfers aus dem winterlichen Transferfenster lassen ihre Klasse bisher zu selten aufblitzen. Aber was sind schon Statistiken?!? Am Ende kann man sich eben darauf berufen oder sie einmal mehr widerlegen. Und bei dem Spielermaterial, das Galatasaray mitbringt und der hohen individuellen Klasse ist es ein Spiel, das von vielen Faktoren abhängen wird. Zudem kommen die vielen in Gelsenkirchen lebenden Türken hinzu, die das zu einem Heimspiel der etwas anderen Sorte werden lassen. Es gibt zwar offiziell nur ein Kartenkontingent von 5.000 bis 10.000 Gala-Fans, aber wie es tatsächlich aussehen wird, wird erst zu Spielbeginn erkennbar sein. Mit Burak Yilmaz, Selcuk Inan, Felipe Melo oder auch Hamit Altintop haben die Türken Spieler in den Reihen, die das Spiel der Türken prägen. Die neuen Weltstars um Didier Drogba und Wesley Sneijder muss man auch trotz schwankender Leistungen immer auf der Rechnung haben. Denn diese könnte einem sonst teuer zu stehen bekommen. Mit nur einer Situation können sie Spiele entscheiden. Sie gehören beide nicht ohne Grund zu den Fußballern, die lange Zeit den Weltfußball geprägt und sich die Krone in der Champions League bereits einmal aufgesetzt haben.

Das ist etwas, wo Schalke um Julian Draxler sicherlich auch mal hinwill. Das sind allerdings derzeit noch Träumereien für die Zukunft, die noch nicht relevant sind. Zunächst gilt es erst einmal in diesem Spiel alles zu geben. Das wird trotz einer guten Ausgangslage sicherlich kein Selbstläufer gegen einen starken Gegner. Wenn Schalke die Form beibehält und Draxler weiterhin so groß aufspielt, sehe ich gute Chancen für Schalke. Er wird das Spiel sicherlich nicht alleine gewinnen können, aber das Team würde ohne diesen überragenden Individualisten sicherlich weniger Aussicht auf Erfolg haben. Das steht für mich fest.

Da ich auch heute einen starken Draxler erwarte, denke ich, dass sich Schalke heute knapp mit einem 2:1 nach Verlängerung durchsetzen wird.

Giuseppe Cotrufo

Advertisements