Die Champions League – Paarungen im Halbfinale sind für alle Fans ein absoluter Traum. Real Madrid hat den Champions League-Wettbewerb, respektive den Landesmeister-Pokal, schon neun Mal gewonnen. Der FC Barcelona hat in den letzten vier Spielzeiten viermal das Halbfinale erreicht und den Pokal zwei Mal gewonnen! Wowestens, oder!? Und jetzt Bayern gegen Barca und der BVB gegen Real! Besser hätte man die Lose nicht ziehen können.  Danke, Rudi. Beide Spiele sind eigentlich tatsächlich bereits Finalspiele – nur eben über 180 Minuten, ja, mindestens. Nur eins wird sich über diese Spiele nicht beweisen lassen: Wie gut die Bundesliga wirklich ist. Dafür wird es wieder diverse so erwartbare wie unangenehme weitere Wahrheiten geben, die sich mit Sicherheit wieder mal nur direkt  auf dem Platz oder eben direkt wenige Sekunden danach in den anschließenden Fernsehbildern zeigen werden.

Seien wir doch mal ehrlich, um wie immer gerne mit einem üblen Stereotyp anzufangen und hier alle gegen mich aufzubringen: Genau so, ganz genau so haben wir es eigentlich gewollt. Zumindest  fast 85 Prozent der Kicker Online – User wollten kein deutsch-deutsches Duell. Und die Spanier sicherlich auch nicht schon wieder einen dieser saublöden „Clasicos“. Gähn, kann dort bestimmt keiner mehr hören, geschweige denn sehen. Dortmund gegen Bayern, das hatten wir ja noch nicht soo oft als „Clasico“, quasi erst seit drei Jahren (…wieder, denn in den 90ern mit Effe und Heulsuse Möller war das ja auch  schon mal kurz der absolute Knaller) Und diese wunderschöne, emotional so wunderbar überladene Partie haben wir ja in der Bundesliga nochmal, quasi im Anschluss an diese gigantischen Spiele, die mich jetzt schon vor Vorfreude doppelt erbeben lassen. Aber – warum sehe ich im europäischen Vergleich überhaupt Vorteile für die deutschen Clubs und wenn ja, welche?

1. Bayern zuerst zuhause gegen Barca – das ist ein gutes Omen. Gegen Juventus  hat das bereits wunderbar funktioniert. Beide Clubs kann man zwar nicht miteinander vergleichen, aber es bleibt die unglaubliche Auswärtsstärke der Bayern, auch mental, die nach einem erreichten knappen Sieg ohne Gegentor in München auch in Barcelona zum Tragen kommen dürfte. Ich als Bayern-Fan wollte genau diese Paarung. Jetzt mit diesem Team, in dieser Saison, da möchte ich mich doch wenigstens einmal mit den angeblich Besten der Welt messen und gegen Messi, Xavi, Iniesta, Busquets, Puyol und alle anderen antreten! Das ist es doch  – das ist Hammer, egal wie es ausgeht. Mehr Thor, mehr göttliches Spektakel geht sozusagen nicht! Das werden zwei absolute Gigantenspiele!  So oder so – größer war die Vorfreude auf ein CL-Halbfinale für mich zumindest noch nie!

2. Eisernes Gesetz der letzten fünf Spielzeiten: Wer die Champions-League gewinnen möchte, muss Barcelona aus dem Feld schlagen – oder verliert, direkt oder indirekt. Seit 2009/10 hat Barcelonas Team die Champions League entweder gewonnen oder ist im Halbfinale gegen den späteren Sieger ausgeschieden. Sehr gutes Vorzeichen für den FC Bayern.

3. Borussia „bekloppt“ Dortmund. Dieses in den letzten zwei Jahren sich so überragend immer weiter entwickelnde Team hat absolutes Top-Niveau erreicht. Dank dem super Führungspersonal und diesem jetzt auch endlich vorzeigbaren Trainer mit neuen Zähnen und neuen Haaren. Ich hab` heute mal im Internet geguckt – die alte Fresse mit den alten Zähnen von Klopp findest du quasi überhaupt nicht mehr, nicht mal mehr in alten Fotos. Gründliche Arbeit, wer auch immer da seine Hände im Spiel hatte. Respekt. Ja, der BVB, der Bayern-Schreck der letzten Jahre, die haben alles richtig gemacht. Die wissen dazu spätestens seit dieser Spielzeit, wie man auch große internationale Mannschaften wie Real Madrid schlagen kann. Und Real weiß, wie es sich anfühlt, in Dortmund gegen den BVB zu spielen und zu verlieren. In dieser Konstellation – der BVB zuerst zuhause – ist das vielleicht für Dortmund etwas ungünstiger, aber absolut machbar. Die Bayern haben das im letztjährigen CL-Halbfinale vorgemacht – und was München im letzten Jahr drauf hatte, kann Dortmund heute allemal. Der BVB hat zudem einen klaren psychologischen Vorteil: Halbfinale ist nach Malaga jetzt heute ja quasi schon der Olymp. Niemand, auch nicht die vielen neuen Edelfans, die so nett die dicken Autos bereits vor Ende der Heimspiele immer vorzeitig von den notorisch überfüllten Parkplätzen fahren oder fahren lassen, um den echten Freunden dieser göttlichen Mannschaft  nach Spielende etwas mehr Platz zu machen, niemand, wirklich niemand hat mehr erwartet – und erwartet jetzt noch mehr. Beim BVB ist – weniger als bei den anderen Clubs – jetzt in dieser Phase kein unbedingter Erfolgsdruck da. So vielleicht freier als die anderen Teams, kann der BVB sein Potential besser abrufen („einfach mal schauen, was geht“, ein Lieblingsspruch des Toupet-Trainers). So ist dem BVB auch in der ja durchaus ehrfurchtgebietenden Höhle des königlichen Löwen einiges zuzutrauen.

4. Beide Spiele sind absolute Endspiele über 180 Minuten. Kein Team wird keine Sekunde lang chancenlos sein. Auch wenn es das Hinspiel mit ein oder zwei Toren Unterschied verlieren sollte. Alle vier Teams hatten in den Playoffs Schwächephasen – und diese wieder kompensieren können, gegen teilweise starke Gegner. Der FC Bayern z.B. im Rückspiel gegen Arsenal und streckenweise auch ein wenig in der Gruppenphase. Der FC Barcelona unter anderem im Rückspiel gegen Paris St. Germain. Real Madrid streckenweise im Rückspiel in Istanbul – und in der Gruppenphase sowieso – da vor allem gegen Dortmund. Dortmund nun gegen Malaga. Alle vier verbliebenen Teams haben sehr viele Stärken und einige deutlich zu erkennende Schwächen, die phasenweise auch mehr oder weniger deutlich zutage getreten sind. Alles ist offen.

5. Dortmund! Der BVB ist vielleicht, wie schon einmal betont, dasjenige  Team, das zumindest in dieser illustren Runde immer noch am ehestens unterschätzt wird. Vorteil BVB. Real Madrid wird zwar gewarnt sein – aber Real ist auch froh, nicht schon im Halbfinale gegen die Bayern (der „Bestia Negra“ – Effekt) oder Barca antreten zu müssen. Borussia Dortmund erscheint von außen betrachtet immer noch am machbarsten, was jedoch in dieser Phase des Wettbewerbes absolut überhaupt nicht der Realität entspricht. Da muss ich Uli Hoeneß leider widersprechen. Da könnte auch Real, ja systemimmanent immer leicht überheblich, wieder mal drüber stolpern. Für mich als Bayern-Fan wäre in dieser Phase Real Madrid der unangenehmste Gegner gewesen (wegen der letztjährigen HF-Niederlage Reals gegen die Bayern – der Rachegedanke!), danach aber sofort der BVB. Denn die Rivalität beider deutschen Teams ist dieser Tage einfach gnadenlos groß und in beiden Spielen wäre für jeden absolut alles drin gewesen. Der BVB ist seit einem Jahr, um es nochmals zu sagen, ein europäisches Spitzenteam der Güteklasse 1 A. Bayern München und Real Madrid mussten dies in ihren letzten Matches – auch wenn die Bayern das allerletzte im deutschen Pokalviertelfinale knapp gewinnen konnten – gegen Dortmund mehr als ein Mal deutlich zur Kenntnis nehmen. Käme der BVB tatsächlich ins Finale gegen Bayern oder Barcelona, wäre die Borussia dann keineswegs der deutliche Außenseiter, so wie z.B. damals 2002 Bayer Leverkusen gegen Real Madrid.

6. Da die Halbfinals nichts anderes als sehr lange Endspiele ums „finale Finale“ sind und gottseidank keinem Team ein „Finale Dahoam“ droht , wird es wieder auf zahlreiche interne und externe Faktoren ankommen, die jetzt aktuell noch gar nicht einsehbar, geschweige denn berechenbar, beschreibbar oder gar steuerbar sind. Was klar ist: Bayern und Barca sind, wenn auch denkbar knapp, die derzeit wohl spielstärksten Teams in Europa. Barca hat die CL in den letzten vier Jahren zweimal gewonnen und liegt in der spanischen Liga souverän vorne. Bayern ist in der CL und zuhause in der Liga so stark wie noch nie.  Und der FC Bayern will den Triumph, nach zwei verlorenen Finals, unbedingt. Die Bayern werden in beiden Spielen gegen Barca, egal wie es phasenweise stehen sollte, nie aufgeben. Wenn doch, wäre das eine Riesenenttäuschung und würde dem Charakter der Mannschaft letztlich kein gutes Zeugnis ausstellen.  Disziplin und Wille sind jetzt gefragt, ganz abgesehen von Glück, dem Schiri, der Tagesform, Karten, Verletzungspech und, ja, einer halbwegs glücklichen Kontrolle von Lionel Messi. Wie fit wird der Beste sein für diese beiden Spiele?

Aber: auch ein fitter LM wird Bayern nicht stärker schrecken als, sagen wir, ein Team wie – Real Madrid. Barca ist zudem das satteste Team, das seinen Zenit vielleicht auch schon etwas überschritten hat – und ist auch deshalb machbar, so oder so. Heute mehr denn je, die letzten fünf, sechs Jahre rückblickend betrachtet. Bayern sollte nun nur nicht überdrehen. Locker bleiben, konzentriert bleiben, Ruhe bewahren, das eigene Ding durchziehen. Sich auf diese beiden Spiele als ein absolutes Highlight in der CL-Geschichte des eigenen Vereins auch einfach mal freuen, ganz jenseits von verkrampften Siegeszwängen, das sind die Gebote der nächsten Tage und Wochen.

7. Dortmund will diesen Titel auch unbedingt, schon wegen der verlorenen Meisterschaft. Das gleiche kann man, muss man aber auch von Real Madrid sagen. Beide Clubs haben nun – Komplementarität der Semifinals – tatsächlich auch einen megastarken Ligazweiten aus der jeweils anderen Liga vor der Brust, der ebenfalls nicht mehr Meister werden kann, aber seinen zweiten Platz zumindest sehr souverän verteidigen wird. Aber: Dortmund fehlt es in diesen Super-K.O.-Spielen vielleicht noch ein wenig an Kaltschnäuzigkeit und K.O.-Erfahrung (siehe Malaga, das war mehr als knapp). Madrid ist da abgezockter. Ich sehe auf der mentalen Ebene vielleicht insgesamt minimale Vorteile für Madrid, aber auch hier ist das letzte Wort absolut noch nicht gesprochen.

8. Die spanische Liga und die Bundesliga sind über diese beiden Paarungen letztlich nicht zu vergleichen. Das steht auch gar nicht zur Debatte. Nach Bayern und Dortmund haben wir hier ein Riesen-Loch. Der Abstand von Atletico und anderen spanischen Euro League-tauglichen Teams zu Barca und Real ist vielleicht nicht ganz so groß wie der von Schalke und Leverkusen auf unsere Top 2. Zumindest aktuell sehe ich hier die Bundesliga auf einem guten Weg, aber eben noch lange nicht am Ziel, an England oder Spanien vorbeizuziehen. Die englische Liga ist, trotz des Ausscheidens von Tottenham und Newcastle, unseres Erachtens immer noch stärker als die Bundesliga – mit Abstand, wenn auch durch die aktuellen EL-/CL-Ergebnisse leicht schrumpfend.

9) Wer und was jetzt alles drin ist und für wen:

a) Der FC Bayern wird Champions League-Sieger im Finale gegen Borussia Dortmund (Real Madrid) und damit als Mannschaft absolut unsterblich.

b) Borussia Dortmund wird Champions League-Sieger im Finale gegen den CF Barcelona (Bayern München) und damit als Mannschaft absolut unsterblich

c) Grüß Gott Mats Hummels, schön dass Du wieder mitmachen darfst

d) Lars Ricken: du sahst gut aus bei der Verlosung in Nyon. Und hast dort wörtlich  „Respekt, aber keine Angst“ vor Real gezeigt. Nun gut. Den Spruch hast du Dir bestimmt gestern schon ausgedacht, Lars.

e) Ruud Van Nistelroy-Gate: Ruud, das war insgesamt halbwegs ordentlich. Nur dass der BVB  zuerst zuhause spielt, das hast du aus alter Vereinstreue ganz blöd illegal hingemaschelt, du korruptes…

f)…ist halt alles UEFA, da steht schon alles vorher fest…

g) darum heißt das Finale auch Real Madrid – Bayern München…

h)…und Real Madrid gewinnt unter äußerst fragwürdigen Umständen seine bescheuerte „Decima“ (10. CL-Sieg)

i-y) im Falle h) wird dieser Blog wahrscheinlich eingestellt oder in einen Eishockey oder Basketball-Blog umgewandelt.

z) alle Fans! was für ein Hammer-Champions League-Jahr! Genießt es einfach!

10. Was fehlen wird, bitte, danke und leider:

a) ein superfitter, überragender Lionel Messi  – leicht angeschlagen, natürlich dennoch sehr wichtig.

b) eine unschlagbare Mannschaft

c) Mario Mandzukic im ersten Spiel FC Bayern vs. FC Barcelona.

d) Videobeweise und sonstige technische Hilfsmittel für alle strittigen Situationen

e) über alle Zweifel erhabene Schiedsrichter

f)  kleinere Skandale und Drohgebärden im Vorfeld

g) Toni Kroos und Holger Badstuber. Beide hätten es absolut verdient, dabei zu sein!

h) Zlatan Ibrahimovic .

i) Beck´s

j) alle möglichen Daten und Fakten, um einen wirklich wissenschaftlich genauen Forecast zum Ausgang der diesjährigen CL-Saison erstellen zu können

k) Financial und viele weiteren Formen von Fairplay.

l) Manchester United, Chelsea London, Manchester City. Bitte auch noch im nächsten Jahr den letzten K.O.-Runden fernbleiben!

m) leider Schalke 04. Um auch mal drei Deutsche Clubs im Halbfinale zu haben!

o-z) Mehr Platz, mehr Zeit, um nolens – volens noch mehr le sens und non sens zu diesen absoluten Fußball-Großereignissen zu schreiben!

Andreas Bach

Bei Interesse schaut doch mal in unsere Dokumentation Hauptsache Fussball hinein:

Advertisements