Manchmal geht eben doch beides auf einmal: die Beschäftigung mit dem, was man liebt und das schnöde Geldverdienen. So passierte es mir vor ein paar Wochen. Meine Arbeit als Autor für den „ARD Ratgeber Auto Reise Verkehr“ passte plötzlich aufs Feinste zusammen mit „Hauptsache Fußball“.

Das verdanke ich Mark Mauderer. Zum Jahreswechsel hat er – mit dem Mut des Romantikers – seinen sicheren Job als PR-Mensch aufgegeben und im wahrsten Sinne sein „Hobby zum Beruf gemacht“. Dieses Hobby heißt: Groundhopping. Über seine Seite „Stadionhopper.de“ kann man bei ihm Fußball-Kurztrips von Platz zu Platz buchen, vor allem durch NRW, Belgien und die Niederlande. So wird die Fußballreise möglich für Fans, die nicht alles über sämtliche Ligen dieser Welt wissen, die keine Lust haben, wochenlang über Spielplänen zu brüten und besseres zu tun haben, als sich eng getaktete Groundhopping-Touren zusammenzubasteln. Beim „Stadionhopper“ bucht man komplette Wochenendtrips – mit viel Ballsport und Ball-affinem Drumherum, inklusive Übernachtung und Transport. Klar, dass Mark auch selbst mitfährt. Er ist, das darf ich nach meinen Begegnungen mit ihm behaupten, alles andere als ein Geschäftemacher, der auf der endlosen Erfolgswelle unseres Lieblingssports mit reiten und daraus Kapital schlagen will. Er ist ein freundlicher Idealist und ein echter Fan. Wenn man sich die Preise für seine Touren anschaut, wird das noch deutlicher: Sie liegen nur unwesentlich über den Summen, die man für die gleichen Rundreisen ausgeben müsste, wenn man sich alles selbst organisieren würde.

In diesem Frühjahr schrieb Mark uns an, bat uns, seine Seite auf „HSF“ zu verlinken. Als wir ihn fragten, ob er auch an einem Auftritt in der ARD interessiert sei, hatte er, nun ja, nichts dagegen. Etwas überraschender war: Dank dem anstehenden Großereignis in Südamerika zeigte sich auch die Redaktion des „ARD-Ratgeber“ gleich begeistert und wollte ihm einen Beitrag widmen. Und ich durfte diesen Film machen.

Also sichteten wir Marks Programm für den Rest der abgelaufenen Saison und pickten uns ein spannendes Wochenende heraus: das „Groundcrawler-Wochenende“ am 3. und 4. Mai – mit vier Spielen an zwei Tagen:

  • Regionalliga West: Viktoria Köln – Fortuna Köln, Aufbruch noch vor Spielende.
  • Weiter über die Grenze, dann Eredivisie: PSV Eindhoven – NAC Breda, im Anschluss „Steilgehen“ und Übernachten in Eindhoven.
  • Frühmorgens weiter nach Mönchengladbach, Heldengedenken auf dem Bökelberg, dann die Geisterspiel Experience im Borussiapark – hier spielte Gladbachs U19 gegen die vom BVB, nur ein Block war besetzt.
  • Ganz zum Schluss Landung unten auf der (Kunst-)Grasnarbe: Ruhrstadion Mülheim, Oberliga Niederrhein: VfB Speldorf – Schwarzweiß Essen, köstliche Metzger-Bockwurst und zeternde Opis auf den Rängen inklusive.

Heraus kam ein intensivstmögliches Fußballwochenende, nicht nur für uns Fernsehleute, die dauernd nüchtern und wach genug bleiben mussten, um schlaue Fragen zu stellen, während die Teilnehmer Spaß hatten und ihr Kölsch genossen. Die Mitreisenden – durchweg „nette Jungs“ Mitte 30, Typ „11Freunde-Abonnent“, dazu noch eine einzige leibhaftige Frau – waren am Ende verkatert und ausgebrannt – doch hochzufrieden. Spannende, witzige, besondere Momente für den Film ergaben sich wie von selbst. Rund sieben Stunden Material galt es zu sichten und zu einem Sechsminüter einzudampfen. Was rausgekommen ist, seht Ihr hier – in unserer eigenen Version für Hauptsache Fußball. Viel Spaß!

Matthias Holtz

 

Advertisements