Das Medienecho auf den deutschen Sieg gegen die ehemalige französische Kolonie war verheerend. Zurecht. Hätte nicht sein müssen: Heerschaaren von Bloggern und vollprofessionellen Fußballsachverständigen hatten seit Tagen, ja Wochen gegen diese Startformation angeschrieben, angesendet, angefunkt. Erfolglos. Algerien hätte uns fast gekillt gestern. Wie sahen wir da aus, Mann? Hätten wir Manu den Libero nicht gehabt, wäre dieses Spiel verloren gegangen.

Bleibende Eindrücke:

1. Mertesacker ist zu langsam. Er funktioniert nur halbwegs gut in einer eng gestaffelten Defensive. Gegen den französischen Wirbelsturm um Benze oder gar vs. die Edeltechniker aus Brasilien, Argentinien, Holland – ich will es mir gar nicht vorstellen. Der Untergang.

2. Mustafi ist hoffentlich raus.

3. Boateng sollte im Zentrum für Merte spielen.

4. Hummels und Boateng wären das perfekte Innenverteidigerpaar.

5. Lahm sollte Rechtsverteidiger spielen.

6. Höwedes ist schleunigst durch Durm oder Großkreutz zu ersetzen. H. ist zu langsam, zu unbeweglich, zu unkreativ, gegen stärkere Gegenspieler auch defensiv überfordert. Siehe auch 1. H. geht gegen die Offensive von F. unter. Zweite Alternative ohne H. wäre eine Reihe Boateng-Merte-Hummels-Durm. Wenn es denn unbedingt eine falsche oder echte 4er-Reihe sein soll.

7. Schweinsteiger, Kroos, Khedira im Mittelfeld/Zentrum. Nicht optimal, da spielschwächer als Schweini-Kroos-Lahm, aber so geht´s ja jetzt nicht mehr. Es wäre wenigstens ein Fundament. Kramer bzw. Großkreutz als Alternativen.

8. Götze macht nicht Ernst. Warum nicht? Sind sieben Titel mit 22 Jahren schon genug? What about Draxler?

9. Schürrle, Müller und Özil vorne. Klose als Alternative bzw. Back-Up. Alle vier sind torgefährlich. Poldi, Götze scheinbar weniger. Draxler, sic, wäre nicht nur zu Götze, auch zu Özil eine Alternative, D. würde defensiv auf alle Fälle besser, giftiger mitarbeiten. Jedes Mal, wenn Özil nach einem seiner zahlreichen Ballverluste am Montagabend stehenblieb oder den Attacken der Algerier eher gemächlich hinterher trabte, blieb einem das Herz stehen. Das geht so nicht, defensiv. Mit unserer lahmen Viererkette, oft allein gelassen gegen schnelle, fluide Angriffswellen. Unser Angriffs- bzw. vorderes Mittelfeldpressing war alles andere als optimal. Die Arbeit gegen den Ball: Mehr Schatten als Licht.

10. Die Grundordnung war grundsätzlich nicht vorhanden bzw. war im strukturellen Sinne nicht viel wert, weil sich niemand grundsätzlich richtig bewegt hat.

11. Das war keine Elf, das war planloses Einzelgängertum. Unkreativ. Müde. Glücklicher Sieg. Wer nur die besseren Chancen von D. gegen das Ende hin aufrechnet, verkennt das spielerisch-taktische Desaster der ersten 60 ,70 Minuten.

12. Der 12. Mann wird es nicht richten gegen die F. Individuelles Können ebenfalls nicht. Wir haben auch, das hat man gesehen, denke ich, nicht unbedingt die besseren Einzelspieler. Nicht in dieser Form (alle absteigend, Ausnahme: Manu, Schürrle.).

Orakel:

Belgien – USA 2-1.

Argentinien – Schweiz 1-2.

 

Ausblick: Frankreich – Deutschland 3-1.

 

Am besten, ihr stellt euch jetzt schon auf eine Niederlage ein. Dann wird das Desaster im Augenblick des Ausscheidens nicht so schwer. Für´s Auge wird es allerdings beinhart, wenn uns die F. über 90/120 Minuten lang vorführen.

 

Euch allen trotzdem noch eine schöne und spielstarke WM.

Andreas Bach

Advertisements