Ein Gastbeitrag von Markus Foos

Ich schreibe diesen Beitrag, weil ich erschrocken bin. Erschrocken von der Art und Weise, wie in den letzten Wochen Teile meiner Freunde, Bekannte und Studenten in die undifferenzierte Hetze gegen einen Bundesliga-Spieler eingestiegen sind. Erschrocken, weil ich diese Menschen bisher eher in Vorbildfunktionen kennengelernt habe. Als erfolgreiche Unternehmer, als herangehende Sportjournalisten, als intelligente Mitglieder einer rational denkenden Gesellschaft. Und weil ich sie deswegen alle für Menschen halte, die qua Bildung, Denkvermögen und Position zu einer differenzierten Auseinandersetzung befähigt sein sollten. (mehr …)

Advertisements

Im Spiel zwischen 1860 München und den Ingolstädtern wurde Danny da Costa rassistisch von einer kleinen Gruppe Münchner Fans beleidigt. Das geht nicht und gehört nicht zum Fußball. Sein Mitspieler Ralph Gunesch verfasste bereits via Facebook eine deutliche Stellungnahme, die auf viel positive Resonanz stieß. Auch der Verein aus München hat sich zeitnah für diese Fanauswüchse entschuldigt und sich schnell von solch einem Verhalten distanziert. Nichts desto trotz ist es ein Thema, dem der Fußball leider noch viel zu oft Einlass gewährt.

In der Folge dessen, gibt es hier anhand des aktuellen Beispiels einen fiktiven Text, wie ich darüber denke: (mehr …)

Unsere erste Gesprächsrunde. Foto: BachFilm

Unsere erste Gesprächsrunde. Foto: BachFilm

Es ist mittlerweile drei Jahre her, dass das Filmprojekt „HAUPTSACHE FUSSBALL – Junge Profis auf dem Weg ins Spiel“ entstanden ist. Damals hätte niemand auch nur daran gedacht, welche Dimensionen das Ganze nur wenig später annehmen würde. Neben der Dokumentation, die Spiegel.tv nun schon über drei Monate lang in voller Länge gezeigt hat, gibt es bereits eine Facebook-Seite, einen YouTube-Channel, dieses Blog – und nun dazu noch eine Talkshow. Warum? Weil wir einfach den Hals nicht vollkriegen. Hauptsache labern über Fußball! (mehr …)