April 2013


So, Freunde der Sonne… ne, so wäre jetzt wahrscheinlich ein Effenbergscher Start in die folgenden Zeilen erfolgt, aber ich will euch direkt mal etwas anderes sagen. In diesem Text geht es um keine Fachsimpelei, keine vernünftige Einordnung von Ereignissen, kein Tiefstapeln, keine gründliche Analyse oder was auch immer. Heute geht es mir nur um Borussia Dortmund – kein Götze-, Hummels-, Lewandowski- und „Falscher Zeitpunkt“-Theater – und reine Lobhudelei, um das Schwelgen in Superlativen, um die kurzsichtig gedachte Meinung, dass es tatsächlich der geilste Verein der Welt ist. Ganz getreu dem Slogan „Echte Liebe“! Ob ich Borusse bin? Gott, nein! Verein gewechselt oder einer von diesen Fans, die auf jede Welle erfolgreicher Siegeszüge aufspringen? Nein, sicher nicht! Ich liebe Fußball und genau deswegen darf ich diesen Verein absolut über den grünen Klee loben! Ja, ich darf das wirklich – sogar als absolut leidenschaftlicher Werderaner, um dessen Verein es gar nicht mal soooooo gut steht… (mehr …)

Advertisements

Eigentlich müsste ich diese Überschrift mit Fragezeichen versehen. Aber darauf habe ich am heutigen Tag aber einfach keinen Bock. Zu gewaltig war die 4-0 Eruption der Bayern gegen das noch vor wenigen Tagen, ja noch gestern um 20.45 Uhr über allen thronende Barcelona. Allerdings holten mich die Hasstiraden eines Freundes gegen UH und den FC Bayern direkt nach dem Spiel ganz wunderbar wieder auf den Boden der Tatsachen zurück und ich begann, mir über das Gesehene, Gehörte und Gelesene mal wieder meine Gedanken zu machen. (mehr …)

KICK IT LIKE BILD! Das sind mal echte SCHLAG!! ZEILEN!! Die „Götze-Steuer“. Bin dann erst mal weg. Ist heute alles einfach zu viel für mein kleines schwaches Fußballfreunde-Herz. Bin jenseits von allem. Bayern vs. Barca und BVB vs. Real gucke ich mir noch so irgendwie an. Was bedeutet der Ausgang der Spiele eigentlich noch? Wechselt Messi nun auch bald zu Bayern? Kommt diese Bombe knapp eine Stunde vor Anpfiff heute Abend? Gehen Robben zu Barca, Kroos und Xavi als Kompensation zum BVB? Meine gute alte Fußballwelt wird nie wieder dieselbe sein wie vor der Zeitrechnung „Hoeneß-Götze“. (mehr …)

Bayern München siegte am Wochenende wieder einmal in fast schon überragender Manier mit 6:1 in Hannover. Statt der allwöchentlichen Lobhudelei stand aber dieses Mal etwas ganz anderes im Vordergrund: Die Causa Hoeneß – die Selbstanzeige des Mister Bayern München, und das nicht gerade wegen eines Kavaliersdelikts…

Mein Kollege Andreas Bach hat sich damit bereits sehr emotional auseinandergesetzt. Als Nicht-Bayern-Anhänger versuche ich es nun auf eine andere Art und Weise anzugehen, da ich mir auch nie anmaßen würde, es aus Sicht der Freunde von der Isar wiedergeben zu können – ich teile nur die Meinung, dass es sicherlich auch unter ihnen sehr kontrovers diskutiert wird und Gemütszustände wie Betroffenheit, absolute Schockstarre und auch Wut die Runde machen. (mehr …)

Ich bin völlig fertig, immer noch. Dazu bin ich hin- und hergerissen zwischen kritischer Analyse, absoluter Trauer und Zorn auf Uli Hoeneß, Liebe zum Verein und dabei doch spürbarer, stetig abflauender Begeisterung für das Thema „Fußball“. Und das vor diesen vier gigantischen Champions League-Halbfinals. Emotionale Distanz ist das, was sich so langsam einstellt, zum Thema Fußball. Insbesondere zu Uli Hoeneß und, leider, auch zu meinem Verein. Warum?

(mehr …)

So geht es nicht weiter. Oder doch? Uli Hoeneß hat ja ganz recht. Das Leistungsgefälle der Bundesligateams ist zu groß. Bayern haut Wolfsburg 6:1 weg und stürmt ohne Probleme ins Pokalfinale. Wo kommen wir hin, wenn es jetzt sogar im Pokal keine engen Spiele mehr gibt – für die Bayern zumindest? So zumindest die offizielle Lesart des heute rasch durchgeblätterten Pressespiegels und Internet-Echos. Doch – was will der Fan wirklich?

Ich weiß nicht, was der Fan wirklich will. Ich weiß nur, was ich wirklich will – meistens zumindest. Gestern wollte ich einen möglichst problemlosen Sieg der Bayern gegen die Wölfe – ab sofort Wölfchen genannt. Ich hatte Bedenken, dachte, hmm, die haben Barca im Kopf – das wird eine ganz schwierige Nummer. Was habe ich gelernt? Ich sollte mehr Vertrauen in meine Jungs haben. (mehr …)

Seit gestern steht es also erst einmal für mindestens eine Woche fest: Punktgleichheit im Kampf um den Relegationsplatz in Liga 2. Mit einem hart erkämpften, am Ende glücklichen 1:0-Sieg zieht der 1. FC Köln mit dem 1. FC Kaiserslautern gleich – und das Fernduell zweier Traditionsclubs geht in die nächste Runde.

Für die Liga ist es schön, dass es wenigstens noch einen richtigen Spannungsfaktor in Sachen Aufstiegskampf gibt – nachdem ja die zwei direkten Aufsteiger gefühlt schon seit Wochen, wenn nicht gar Monaten feststehen. Für die FC-Anhänger wiederum ist mehr als erfreulich, dass es nach dem verloren gegangenen direkten Duell mit dem Widersacher und dem Ende der Super-Serie von 15 Spielen ohne Niederlage nicht direkt zum Totaleinbruch kam, sondern der Kampf sofort wieder aufgenommen wurde. Nur die roten Teufel werden vielleicht nicht ganz so erfreut sein, dass es jetzt eventuell eben ein zittriges Saisonfinale geben wird…wobei: Es geht ja eh um den Relegationsplatz, nicht um den direkten Aufstieg, insofern wird man sich dort sicher ohnehin noch auf die ein oder andere Attacke auf das eigene Nervenkostüm eingestellt haben.

(mehr …)

Nächste Seite »